Herzlich Willkommen im GiessenerLand
 

Landkreis Gießen

Riversplatz 1-9
35394 Gießen

Mail: tourismus@lkgi.de
WWW: www.landkreisgiessen.de



© Landkreis Gießen
© Bieber-IT


Klosteranlage Schiffenberg
Am Südostrand des Gießener Stadtwaldes erhebt sich sechs Kilometer vom Stadtzentrum entfernt der Schiffenberg (281 m) mit seinen weithin sichtbaren Baulichkeiten der ehemaligen Klosteranlage.
Die von einer kräftigen Mauer umgebene ehemalige Klosteranlage umfasst mit ihren noch erhaltenen Gebäuden einen weiten Innenhof mit altem Baumbestand.

Die "Skephenburc" (Schöffenburg), Schiffenberg ist wohl um 780 als Etappenhof zur Sicherung der Vorbeifahrenden entstanden.
Ausgrabungen an der Nordseite der Klosteranlage bezeugen, dass es auf dem Schiffenberg bereits eine spätbronzezeitliche Höhensiedlung (ca. 1000 v.Chr.) gab.

Gräfin Clementia von Gleiberg stiftete zwischen 1103 und 1105 den Augustinermönchen aus Springiersbach den Schiffenberg mit der Auflage, dort ein Chorherrenstift zu errichten. 1129 wurde die Kirche vom Trierer Erzbischof Meginer geweiht.
1323 bis 1809 wurde das Kloster vom Deutschen Orden verwaltet; für ihn wurden das Komturei-Gebäude (1493-1500) und die ehemalige Propstei (1463) mit schönen Erkern erbaut, die ursprünglich kleine Türmchen trugen. Zwischen beiden steht ein jüngerer Bau (1700) mit Portal und einem schön gestalteten Brunnen (1715).

Im 1716 ergänzten Pferdestall befindet sich heute eine Gießener Kunstgalerie mit ständigen Wechselausstellungen.

An seiner Nordseite steht die 1130-1150 gebaute eindrucksvolle romanische Pfeilerbasilika mit Querschiff und achteckigem Vierungsturm.
Da das südliche Seitenschiff in der Zeit der Säkularisierung abgetragen wurde, schaut man heute von Außen durch die Langhausbögen ins Innere der Kirche.

Im Sommer finden auf dem Schiffenberg Gottesdienste und kulturelle Veranstaltungen statt, unter anderem der »Musikalischer Sommer« mit einem beachtlich vielseitigen Angebot. Auch befindet sich in der Anlage ein Restaurant sowie ein im Sommer gut besuchter Biergarten im Hof.

Vom Plateau des Schiffenbergs aus bietet sich den Besucherinnen und Besuchern ein herrlicher Ausblick in die Region. Von hier sind auch die nördlichen Ausläufer des Limes, des Römischen Grenzwalls, auszumachen.

Adresse: Man erreicht den Gießener »Hausberg« auf gut markierten Wanderwegen, mit dem Pkw über die Straße "Schiffenberger Weg" Richtung Pohlheim-Hausen oder mit dem ÖPNV/Stadtbus.
Führungen und Info: Tourist-Information Gießen, Tel. (0641) 306 1890


Bild: Klosteranlage Schiffenberg
Klosteranlage Schiffenberg
Bild:
Bild: