Icon: Wappen Landkreis GießenLandkreis Gießen

Gebäude C
Riversplatz 1-9
35394 Gießen

Mail: tourismus@lkgi.de
WWW: www.region-giessen.de;
www.landkreisgiessen.de



© Landkreis Gießen
© Bieber-IT


Wandern im GießenerLand – Hessens grüne Mitte

Statt Luftverschmutzung, kalte graue Bürotürme und notorischen Großstadtlärm kann man hier im GießenerLand sich im Wald, den grünen Auen und Täler von der Hektik des Stadtalltags erholen. Die Farbe Grün an Bäumen, Blumen, Sträuchern und Wiesen – umgeben von Vogelgezwitscher -  kann das Wohlbefinden steigern und sogar glücklich machen.

Die zahlreiche Wanderwege im GießenerLand laden dazu ein, das Grün der facettenreichen Flora am Wegesrand bei einer Genusswanderung zu genießen.

Die Wanderwege werden unterteilt in Qualitätswege, regionale Wanderwege von Kommunen und Vereinen, überregionale Wanderwege und Wanderwege der Wandervereinen.

 

Qualitätswege Wanderbares Deutschland

Mit dem Prädikat „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ werden Wege ausgezeichnet, die ein eindrucksvolles Wandererlebnis garantieren und eine zuverlässige Markierung sowie gute Infrastruktur aufweisen.

 

Lahnwanderweg
Auf dem Lahnwanderweg geht es mal am Fluss und mal auf den Höhen über 290 km durch das Lahntal entlang. Im GießenerLand verläuft der Lahnwanderweg mit 26 km von Lollar-Salzböden zunächst durch das schöne Salzbödetal, dann durch den Forst, um ab den Höhen von Wißmar den Blick frei zu geben auf Felder, Wiesen und Burgen. Am Fuß der Burgen Gleiberg und Vetzberg vorbei führt der Lahnwanderweg wieder durch Waldgebiet in Richtung Wetzlar weiter.

Mehr Informationen zu den Etappen im GießenerLand: "Genussetappe im Salzbödetal" (E 8) und "Burgfräulein und Rittersmann" (E 9) des Lahnwanderwegs unter: www.lahnwanderweg.de oder im Lahnwanderweg Pocketguide - PDF.

Kelten-Römer-Pfad
Der Kelten-Römer-Pfad ist eine Wanderfacette am Lahnwanderweg und verbindet auf 22 km das Römerforum in Waldgirmes mit dem Dünsberg, auf dem sich in der hessischen Hochzeit der Kelten eine keltische Großsiedlung befand.
Der Wanderweg verläuft zum Teil durch den Krofdorfer Forst, der mit seinen rund 4000 Hektar Fläche als das größte zusammenhängende Waldgebiet Hessen gilt. Am höchsten Punkt der Wanderung, auf dem 500 m hohen Dünsberggipfel, befinden sich eine Raststätte und ein mehr als 100 Jahre alter Aussichtsturm. Mittwochs, samstags und sonntags hat man vom Aussichtsturm aus einen schönen Panoramablick über die Region. Am Fuße des Dünsberges führt der Wanderweg an einem nachgebauten Keltentor mit Keltengehöft vorbei.

Faltblatt mit Karte zum Kelten-Römer-Pfad hier als PDF.


Bild:
Bild:
Bild: