Herzlich Willkommen im GiessenerLand
 

Landkreis Gießen

Riversplatz 1-9
35394 Gießen

Mail: tourismus@lkgi.de
WWW: www.landkreisgiessen.de



© Landkreis Gießen
© Bieber-IT


Liebe Gäste,

im GießenerLand – in Hessens grüner Mitte – lassen sich Entspannung in der Natur und Kulturgenuss hervorragend miteinander verbinden.

Die Region in Hessens grüner Mitte war mehrere Tausend Jahre lang Besiedlungsgebiet der unterschiedlichsten Volksstämme. Diese bewegte Geschichte kann man heute noch an vielen kleinen und großen Kulturstätten aus unterschiedlichen Jahrhunderten sehen.

Im GießenerLand entstanden so viele historische und interessante Ausflugsziele, zu denen die Zeugnisse der keltischen und römischen Geschichte der Region ebenso zählen wie verschiedene Baudenkmäler, Ruinen oder Fachwerkbauten. Burgen und Aussichtstürme locken mit gutem Fernblick und laden dazu ein, den Blick über die Landschaft des GießenerLandes schweifen zu lassen.

Einige der ländlich geprägten Städte können mit Burgen, Schlössern und schönen Parkanlagen aufwarten. Die großen, ehemaligen Klosteranlagen Kloster Schiffenberg und Kloster Arnsburg laden zu einem Besuch ein.

Naturräumlich verbindet unsere abwechslungs- und waldreiche Mittelgebirgslandschaft die Auenlandschaft des Lahntales mit den vulkanischen Ausläufern des Vogelsberges.

Typisch für die Region ist seine leicht hügelige Landschaft mit zahlreiche Waldgebiete, die zusammen mit den Äckern, Streuobstwiesen und Naturwiesen 80 % der Flächen zwischen den Orten ausmachen sowie 1025 ha Wassergebiete. Diese Landschaft bietet viele Möglichkeiten für eine sportliche oder auch gemütliche Freizeitgestaltung im grünen von Spaziergängen, Wandern, Radeln, Reiten bis hin zu Kanutouren und Kultur Entdeckungstouren.

Links zu den Reiseregionen Lahntal und Vogelsberg  

Zahlen und Fakten
Der Landkreis Gießen liegt mitten in Hessen im Regierungsbezirk Gießen. Die Region verbindet die drei hessischen Reiseregionen, das Lahntal, Vogelsberg und den Taunus miteinander.

Rund 260.400 Menschen leben hier in 18 Städten und Gemeinden auf einer Fläche von rund 855 Quadratkilometer. Die größte Stadt im Kreisgebiet ist die Universitätsstadt Gießen, deren Universitäten (Justus-Liebig-Universität und Technische Hochschule Mittelhessen) dazu beitragen, dass die Region von vielen jungen Menschen bevölkert ist.

Verkehrsanbindung
Durch das Kreisgebiet führen die Bundesautobahnen A5 von Frankfurt nach Kassel, die A480 vom Reiskirchener Dreieck nach Wetzlar und A485 von Gießen bis Langgöns. Die A45 Hanau-Gießen-Dortmund quert das Kreisgebiet im Südwesten.

Per Eisenbahn ist der Landkreis Gießen zunächst an die den Kreis in Nord-Süd-Richtung durchquerende Hauptachse der Main-Weser-Bahn von Frankfurt nach Kassel angebunden. Der IC hält alle zwei Stunden am Bahnhof in Gießen.

Vom Gießener Bahnhof zweigen insgesamt vier weitere Strecken ab: In Richtung Osten führt die Vogelsbergbahn über Buseck, Reiskirchen, Grünberg nach Fulda. Nach Südosten zweigt die Lahn-Kinzig-Bahn über Pohlheim, Lich und Hungen nach Gelnhausen ab. Nach Nordwesten verkehren Regionalexpresszüge über Wetzlar, Herborn, Dillenburg bis nach Aachen und auf der gleichen Trasse bis Wetzlar fahren weitere Züge des Regionalverkehrs ins untere Lahntal über Weilburg, Limburg an der Lahn Richtung Koblenz.

Geschichte
Mit vielen anderen teilte das heutige Kreisgebiet vor 1800 dasselbe Schicksal: es war in zahlreiche Herrschaftsgebiete aufgeteilt. Den größten Teil daran hatten die Landgrafschaft Hessen-Darmstadt und verschiedene Solmsische Grafschaften, kleinere Bereiche gehörten zum Herzogtum Nassau.

Die Mediatisierung 1806 brachte eine Veränderung. So kamen die solmsischen Gebiete an das neu gegründete Großherzogtum Hessen und die nassauischen Gebiete neun Jahre später durch den Wiener Kongress an den preußischen Kreis Wetzlar. 1821 entstand schließlich der Landratsbezirk Gießen innerhalb der Provinz Oberhessen. Seit 1832 heißt dieser Landratsbezirk Kreis Gießen, dessen Gebiet im Laufe der Geschichte mehrfach verändert wurde. 1866 fielen die Gebiete westlich der Lahn nach dem Preußisch-Österreichischen Krieg fast völlig an Preußen.

1939 schied die Stadt Gießen aus dem Kreis aus und wurde kreisfrei. Am 1. Januar 1977 wurde die kreisfreie Stadt Gießen mit der Stadt Wetzlar und 14 umliegenden Gemeinden zur Großstadt Lahn vereinigt, die den Status einer kreisfreien Stadt erhielt. Gleichzeitig wurde der Kreis Gießen mit dem Dillkreis (Sitz in Dillenburg) und dem Kreis Wetzlar zum neuen Lahn-Dill-Kreis vereinigt. Verwaltungssitz des neuen Kreises wurde die neu gebildete kreisfreie Stadt Lahn.

Wegen heftiger Proteste aus der Bevölkerung wurde die Gebietsreform teilweise wieder rückgängig gemacht. Mit Wirkung vom 1. August 1979 wurde die Stadt Lahn wieder aufgelöst und der Kreis Gießen neu gebildet. Gießen wurde eine Sonderstatusstadt innerhalb des Landkreises Gießen. Seither umfasst der Landkreis Gießen insgesamt 18 Städte und Gemeinden.

2009 zog das Landratsamt von der Gießener Innenstadt an den Stadtrand. Angemietete Gebäude der ehemaligen Kaserne der US Army an der sogenannten Automeile dienen nun der Unterbringung der Kreisverwaltung.

In der Direktwahl am 7. Juni 2009 gewann Anita Schneider (SPD) die Wahl zur Landrätin und ist seitdem die erste Landrätin in Hessen. 2015 wurde Sie mit 62,1 Prozent im Amt bestätigt.

 

Informationen

Stabsstelle Wirtschaftsförderung, Tourismus, Kreisentwicklung

Tel. 0641 9390-1767 
E-Mail: tourismus@lkgi.de
 

 


Bild: Lahnwanderweg bei Krofdorf-Gleiberg
Lahnwanderweg bei Krofdorf-Gleiberg
Bild: Radeln entlang der Lahn, Gießen
Radeln entlang der Lahn, Gießen
Bild: Burg Gleiberg
Burg Gleiberg